Eishockey

Michael Zellner

Details folgen in kürze. Bilder sind unter weiterlesen zu sehen...

Eishockeybreitensport im Jugendbereich ist ein Unikum nicht nur in Regensburg, sondern auch weit über die Grenzen von Regensburg hinaus. Der SWC-Regensburg bietet dies seit nun 10 Jahren an. Aus einer einst sehr überschaubaren Gruppe von 12 Kindern hat sich dieses Projekt mittlerweile auf über 60 Kinder im Alter zwischen 6-18 Jahren ausgedehnt. Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht Kindern eine spannende Sportart und zugleich Spaß am Eishockey ohne Leistungsdruck zu ermöglichen. Dank der guten Zusammenarbeit mit den Badebetrieben und dem Sportamt Regensburg ist hier Substantielles gewachsen. 

Aber derartige Entwicklungen sind nur möglich, wenn auch helfende Hände solche Projekte finanziell unterstützen. Ein Förderer der ersten Stunde war die Firma Rödl & Herdegen, die sich auch weiterhin hochmotiviert engagieren will. 

Zusätzlich konnte erfreulicherweise seit dieser Saison die Raiffeisenbank Regensburg-Wenzenbach eG als Unterstützer gewonnen werden. Gemeinsam mit dem Vorstand Herr Florian Mann wird ein Konzept verfolgt, dass den Jugendlichen mehr als nur die Möglichkeit zum Sport bieten soll. Durch Unterstützung teambildender Maßnahmen wie auch der Möglichkeit individueller Schnupperpraktika soll den Jugendlichen sowohl ein stabiles soziales Umfeld als auch ggf. ein Sprungbrett in einen guten Berufseinstieg ermöglichen werden.

Derartiges Engagement ist sicher keine Selbstverständlichkeit, umso mehr freut es, dass ein so namhafter Förderer wie die Raiffeisenbank-Regensburg eG die Vereinsarbeit des SWC so wirkungsvoll unterstützt.

Und um bereits ein erstes Zeichen zu setzten, beteiligte sich der neue Sponsor schon an der Jugendausfahrt zu einem Topspiel der ersten Liga beim EHC RedBull München am 17.12.2017 (siehe hierzu gesonderten Bericht). Herzlich gedankt sei an dieser Stelle Frau Andrea Gaßner vom Marketing und der Personalreferentin Frau Jennifer Held.

Wer bereits an dieser Stelle Lust auf erste Informationen zu einer Praktikumsstelle bekommen hat, kann sich auf der Internetseite der Raiffeisenbank informieren. Hier läuft bereits ein Banner, auf dem sich der ein oder andere wiedererkennen könnte. Weitere Infos zum Praktikum und den Link zur Online-Bewerbung findet man auf folgender Internetseite der Raiffeisenbank:
https://www.raiffeisenbank-regensburg.de/wir-fuer-sie/karriere/schueler/schuelerpraktikum.html
Damit die Bank eine korrekte Zuordnung vornehmen kann, wird gebeten in der Bewerbung die Mitgliedschaft beim SWC zu erwähnen.

Alle Jahre wieder so könnte man ein Lied anstimmen, wenn es um das Trainingslager der Flyers in Mitterteich geht. Denn bereits zum zehnten Mal fuhren wir wieder vom 22. Oktober bis 24.10.2017 in die nördliche Oberpfalz um uns auf die Eishockeysaison im Trainingslager vorzubereiten. Und auch dieses Jahr wurden wir nicht enttäuscht. Die Bedingungen in der Halle waren für uns optimale. Genial für uns war, dass Jonas Leserer die Zeit fand uns zu trainieren. Innerhalb der vier Eiszeiten scheute er keine Mühen und unzählige Worte, man könnte auch sagen er schreckte vor nichts zurück, uns jede Menge Taktisches und Technisches zu vermitteln. Somit hatten wir bereits am Eis jede Menge Spaß gepaart mit professionellem im Training. Erholung und Kulinarisches durfte natürlich auch nicht zu kurz kommen. Dies gelang uns zum einen hinter den Klostermauern Waldsassen zum anderen dank der perfekten Betreuung unserer beiden Zoigl- Damen Alexandra und Daniela. Am ersten Abend wurden ganz individuell bekocht und am zweiten sorgte das jährliche Oktoberfest mit Livemusik für jede Menge Stimmung. Leicht verkatert aber verletzungsfrei und mit jeder Menge Aufgaben für die neue Saison verließen wir dann am Sonntag Mittag wieder unsere Trainingsstädte. Schon jetzt sei gesagt wir werden an dieser gut etablierten Institution „Trainingslager in Mitterteich" auch im kommenden Jahr festhalten. Ein herzliches Dankeschön noch mal unseren Trainer Jonas der teilweise bis an den Rande der Verzweiflung getrieben wurde, sich jedoch seinen Humor nicht nehmen ließ genauso wenig wie sein Engagement uns weiter etwas beizubringen.

Am 19.11.2017 um 19:30 Uhr war für die SWC-Flyers Anpfiff zum ersten Freundschaftsspiel der Saison 2017/18 in der Donau Arena. Mit offizieller Anzeige und Zeitmessung am neuen Videowürfel in der Haupthalle konnte die Atmosphäre für Zuschauer und Spieler nicht besser sein. Beide Teams waren mit insgesamt drei Reihen angetreten und es versprach von Anfang an ein spannendes Spiel zu werden. So mussten die Flyers zweimal einen Rückstand aufholen und konnten erst dann 3:2 in Führung gehen. Doch noch war alles offen als den Gegnern der Ausgleich zum 3:3 gelang. Das zweite Drittel war von extrem disziplinierter Spielweise beider Mannschaften geprägt und so kamen kaum Torchancen für beide Teams auf. Schlussendlich konnte sich aber dann die Mannschaft des SWC durch eine sehenswerte Mannschaftsleistung drei Tore herausspielen, so dass es mit dem Schlusspfiff 7:4 für die in schwarz spielenden Flyers hieß. Insgesamt war die Partie von schönen Spielzügen, zwei hoch engagierten Teams und einem fairen Spielverlauf geprägt. Die Tore für die SWC-Flyers erzielten 1x Ferdinand Zellner, 1x Florian Fischer, 1x Peter Leserer, 1x Viktor Gebert, 1x Wladimir Petrovskis, 2x Michael Zellner. Bilder zur Partie sind auf unserer Internetseite unter Herrenmannschaft hinterlegt. Allen Zuschauern ein herzliches Dankeschön fürs Vorbeikommen, wir haben für Euch alles gegeben und freuen uns auf euren nächsten Besuch. 

Bilder des Spiels sind unter weiterlesen zu sehen.

 

Das Eisflächen sehr begehrt sind und in unserer Region kaum verfügbar ist kein Geheimnis. Deshalb wird in wenigen Städten unter anderem auch in Regensburg eine Kunsteisfläche als Ersatz angeboten. Im ersten Moment klingt es sicherlich nicht verlockend auf dieser stumpfen und wenig atmosphärischen Oberfläche mit den Schlittschuhen zu laufen. Wenn man jedoch wie in unserem Fall Peter Flache als Trainer hat und sich gezielt Übungen heraussucht,  kann das Ganze zu einem absoluten Erlebnis werden. So bisher dreimal geschehen. Mit einem Gollie und drei Feldspielern eignet sich die anfangs gewöhnungsbedürftige kleine Kunsteisarena ideal für Verbesserungen was Technik und Taktik betrifft. Das Training von Peter ist so abwechslungsreich und professionell gestaltet das für uns alle ganz viele Neues  zum Lernen und  Umsetzen war. Auch konnten wir  für die Spielpraxis extrem viel mitnehmen. Geschwitzt haben wir mindestens ein genauso viel wie auf normalem Eis und es ist schon wirklich sensationell was man von so einem Profi alles gezeigt bekommen kann. Wir sind uns daher sicher, dass diese Form des Trainings immer wieder mal zum Einsatz kommen wird. Wer neugierig geworden ist, kann sich jederzeit bei mir melden, dann können wir einen Termin für eine außergewöhnliche Eiszeit organisieren. Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle noch mal an unseren Trainer  Peter der seine Sache wirklich vom Feinsten versteht.

Am Samstag den 23.9.17 fuhren wir um 7:30 mit insgesamt 22 Little Flyers nach Mitterteich direkt zum ersten Eishockeytraining wo Pässe, Ausdauer, Taktik  u.s.w trainiert wurden. Endlich ein Wochenende mit 3 Eiszeiten in denen wir ohne Zeitdruck alles in Ruhe üben konnten. Für den großem Hunger danach ging es ins uns allbekannten Zoigl am Eck nach Waldsassen. Klassisch mit Schnitzel, Nudeln, Salat und Kaiserschmarrn waren alle glücklich.  Mit vollen Bäuchen lief es sich zwar nicht ganz so leicht, aber das zweite Training hat ebenso sehr viel Spaß gemacht. Anschließend bezogen wir in der Jugendherberge in Wunsiedl unser Quartier, bevor es dann zum Tret- und Ruderboot fahren an den Fichtlwald-See ging. Und es dauerte auch keine 10 min bis der erste von uns kopfüber in den eiskalten See fiel. Doch Gott sei dank war da noch die Mama mit ausreichend Ersatzkleidung und ein heißer Tee. Abends wurde dann noch im Fichtlwaldhotel lecker zu Abend gegessen und so mancher bekam glänzende Augen, wenn er von seinen Toren erzählte. Nach einer reibungslosen Nacht in der Jugendherberge konnten wir das Frühstücks Büffet leider nur zu kurz genießen, da es um 9:30 schon wieder aufs Eis ging. Immer sicherer und hochmotiviert blieben alle bis zum Schluss unverletzt.. Zum Glück hielt Tom Vogl viel schöne Augenblicke mit seiner Kamera fest.  Und dann fuhren wir auch schon wieder Nachhause- dachten wir - doch erstaunlicher Weise trafen wir uns alle ohne vorherige Absprache beim ersten McDonalds auf der Strecke zum abschließenden Mittagessen. Das Trainingslager war für uns ein tolles Erlebnis mit viel Spaß, doch leider viel zu kurz.

Laura und Wlada                    

Das Trainerteam der SWC Flyers wird zur neuen Saison durch Korbinian Zierer verstärkt. Der gebürtige Regensburger durchlief in Regensburg alle Mannschaften von der Vorschule bis hin zum Oberligateam. Nebenbei engagierte er sich dort bereits als Trainer im Nachwuchs und absolvierte auch die Ausbildung zum zertifizierten Eishockeytrainer. Aufgrund einer beruflichen Veränderung kehrt Korbinian nach zwei Jahren in München wieder heim nach Regensburg und nutzt die Gelegenheit sich wieder für das Eishockey in Regensburg engagieren zu können und wird das bestehende Trainerteam in der kommenden Saison tatkräftig unterstützen. Es freut uns alle außerordentlich, dass sich der junge und sympathische Eishockeyspieler für den SWC-Regensburg entschieden hat. Es ist sicher keine Selbstverständlichkeit, dass sich ein so hochklassiger Spieler dem Breitensport verschreibt und soviel Engagement einbringt. Wenn wir wohl auch nicht alles umsetzen können, was er uns beibringen möchte, so ist Ihm zumindest der Wertschätzung und der Dank für seine Arbeit beim SWC sicher. 

 Korbi-Danke!

Den ganz Großen im Eishockey beim Spielen zuzuschauen ist sicherlich schon eine tolle Sache. Aber als Eishockeyspieler mit acht Profis selber einmal für eine Woche auf dem Eis trainieren dürfen, ist schon etwas ganz besonderes.

Möglich machte dies die internationale Eishockey Akademie von Peter Flache, einem ehemaligen DEL Profi und derzeit Spitzenstürmer des EVR. Er gründete dieses Jahr die Eishockey-Schule und veranstaltete erstmalig in Regensburg ein Trainingscamp der besonderen Klasse. Schnell erkannten wir den hohen Wert bei diesem Trainingslager und im Nu hatten sich 26 Spieler der SWC-Flyers für dieses Camp angemeldet. Trainiert wurde Montag bis Freitag jeweils von 19 bis 21:00 Uhr und nicht jeder war sich sicher ob er diese intensiver Belastung über fünf Tage durchhalten würde. Somit ging es mit großer Spannung am Montagabend den 31.7.2017 aufs Eis. Hier wurden wir von einem professionellen Trainerteam um Peter Flache erwartet. So zum Beispiel von Patrick Ehelechner und Jonas Leserer als Goalietrainer, Chris Heid, Marcel Juhasz (Nachwuchstrainer von Landsberg), Korbinian Zierer und zwei kanadische Profitrainer als Spielertrainer.

Schon mit kleinen Übungen waren all unsere Schwächen schnell entlarvt und es war klar, dass fünf harte Tage vor uns liegen würden. Perfekt wurden wir von dem Team angeleitet um unsere taktischen, technischen und spielerischen Fähigkeiten deutlich zu verbessern. Geprägt war das ganze Camp von einer unheimlich sympathischen Atmosphäre, die ihren krönenden Abschluss in einer ausgelassenen und ausgiebigen Kabinenfeier am letzten Abend fand. In dieser Woche wurde mehr als nur Eishockey spielen, sondern auch der hohe Wert von Mannschaftsgeist vermittelt. Am Ende erlebten alle ein hoch professionelles, unglaublich sympathische und in Vermittlung der Lernziele perfektes Camp. Somit kann jeder hoch motiviert und mit einem ganzen Säckchen voller neuer Anregungen in die kommende Saison starten. Und sollte es dieses Camp nächstes Jahr wieder geben, dann sind wir auf alle Fälle wieder mit dabei.

Das schönste Geschenk macht sich aber Peter Flache selbst. Sein Sohn Noah kam während dieser Woche zur Welt kam. Wir wünschen an dieser Stelle der jungen Familie noch mal alles Gute und freuen uns auf hoffentlich baldige neue Eishockey-Highlights.

Alle zwei Jahre gibt es das Bürgerfest in Regensburg und in diesem Jahr waren wir vom SWC Regensburg auch dabei.

Begonnen hat alles drei Monate vorher als Albert Kellner von der Brauerei Kneitinger mich gefragt hat , ob wir uns vorstellen könnten am Eingang des Kneitinger  einen Stand zu betreiben. Ich war natürlich sofort Feuer und Flamme und nach kurzer Planungsphase erklärten sich die Eishockeyspieler und Spielerinnen mitsamt ihren Eltern bereit das Projekt zu stemmen.

Michael Zellner musste ich nicht lange überreden und mit einem Doodle-Aufruf  fanden sich 40 Spieler und Eltern die bereit waren vom 23. bis 25. Juni tatkräftig beim Bürgerfest  zu helfen. Mit unseren Freiwilligen im Alter von 10-55 Jahren hatten wir eine gesunde Altersstruktur und innerhalb kürzester Zeit waren die Standzeiten zu jeweils 4 Stunden a 5 Leuten untereinander gut aufgeteilt.

Ab da ging es dann erst richtig los für das kleine Orga-Team um Michael Zellner zusammen mit Peter und Marga Schiekofer sowie Birgit Renner.

Einkaufen, Hygieneeinweisung, Gasschulung und vieles mehr musste bewältigt werden, bevor wir am 23. Juni endlich loslegen konnten.

Der Standaufbau mit Fred Häring und mir gestaltete sich etwas schwieriger und wir mussten bereits einige Kneitinger vernichten um die optimale Aufstellung unseres Grillbereiches  zu gewährleisten.

Die ersten Bratwürste und Semmeln wurden angeliefert, und dann ging es auch schon richtig los, es wurde gegrillt  bis die Finger wund waren. Und bereits am ersten Tag wurde unser Stand für viele SWC-ler ein Anlaufpunkt am Bürgerfest.

Auch an den zwei weiteren Tagen, Samstag und Sonntag, hatte der Wettergott ein Einsehen mit uns. Und wir konnten über den ganzen Tag einigermaßen gut unsere Wurstsemmeln an die  Frau oder Mann bringen. Der Stand fand sogar bei der Presse soviel Aufsehen, dass insgesamt 3 Bilder und 2 Artikel dazu in der lokalen Presse zu finden waren.

Am schönsten für alle war die sympathische Zusammenarbeit mit Jung und Alt  über die  drei Tage, wir haben uns  wirklich super verstanden sodass die ein oder andere Grillfreundschaft mit besonderem Charakter entstand.

Für keinen ,der arbeiten musste, wurde es langweilig , da immer wieder SWC-ler bei uns vorbeischauten, Kraft tankten um dann wieder weiterzuziehen.

Nach drei ereignisreichen Tagen räumten wir am Sonntag Abend ab 22:00 Uhr unsere Sachen wieder zusammen und waren wirklich zufrieden mit unserem Bratwurststand made by SWC. Insgesamt wurden ca. 2000 Wurstsemmeln mit viel Liebe und Hingabe verkauft. Dank diesem besonderem Engagement wurde ein fast glatter Betrag in die Kasse der Eishockeyabteilung gespült, welcher der Jugendarbeit in der kommenden Saison wieder zufließen wird.

Allen Helfern nochmals vielen Dank ihr wart spitze und der beste Beweis was man zusammen alles schaffen kann. Wir haben alle viel dazugelernt und sagen deshalb für in 2 Jahren „auf ein neues“ .

 

Ralf Scheuerer

Seite 1 von 3