Breitensport

Gemeinsam in Bewegung 08 November

Fitness, Ausdauer und Kraft als Grundlage für sportlichen Erfolg – das ist im alpinen Skisport schon zu Zeiten eine Binsenweisheit gewesen, als dies in andern Sportarten noch als Trend galt. Deshalb liegt es nahe, dass ein solides Breitensportprogramm dem Bayerischen Skiverband (BSV) eine Auszeichnung wert ist. Mit dem Gesundheitsstützpunkt zeichnet der BSV in Zusammenarbeit mit dem Bayernwerk zehn bayerische, skisportlich engagierte Vereine aus, die im Breitensport Attraktives anzubieten haben.

Der Ski-und-Wanderclub 1946 e.V. Regensburg ist nicht nur seit 70 Jahren in allen Bereichen des Skifahrens aktiv; seit vielen Jahrzehnten zeichnet er sich auch durch ein breit aufgestelltes, familienorientiertes Breitensportangebot aus, dass sich vom Eltern-Kind-Turnen bis zum Rückenfit an alle Altersgruppen richtet. In den letzten Jahren konnte dieses Angebot noch ausgebaut werden: So gibt es professionell angeleitetes Selbstverteidigungstraining und Langhanteltraining für Jungs und Mädels, Power-Yoga, Skitraining, Dynamic Bodystyling, Streetfit und Step-Aerobic, um nur einige Stunden aus dem umfangreichen Programm zu nennen.

Am Freitag, den 29. 10. 2016 konnte die Breitensportdelegation des SWC nun im Rahmen einer zünftigen Feier im Markus-Wasmeier-Museum in Schliersee die Auszeichnung zum BSV-Gesundheitsstützpunkt von BSV-Vizepräsident Marcus Lange und dem stellvertretenden BSV-Geschäftsführer Dominic Feldmeier sowie dem Leiter des Kommunalmanagements im Bayernwerk, Christoph Henzel entgegen nehmen. Die Auszeichnung ist mit einem 1000-Preis des Bayernwerkes dotiert, welcher eine willkommene Unterstützung im weiteren Ausbau des Breitensportangebots ist, getreu dem Motto des SWC: Gemeinsam in Bewegung!

Schöner Ort, leckeres Essen, super Musik, wundervolle Dirndl, tolles Programm, gute Stimmung. Mit diesen Wörtern würde ich das erste Tanz-in-den-Mai-Fest vom SWC bezeichnen.

Oder war da doch was anderes gemeint mit dem S bei SWC?

Lange, ganz lange ist es her, als ich zum ersten mal mit meinem Bruder zum SWC-Hallenhockey mitgehen durfte. Anfahrt war damals noch mit dem Mofa; und die meisten der damaligen Spieler sind lange schon aus dem Rennen. Das war so geschätzt vor gut 30 Jahren!

Fiesta! - Das heißt beim SWC tanzen, tanzen, tanzen. Auf der Tanzfläche im Clublokal des TC Rot-Blau trafen sich Cowgirls und harte Männer aus dem Wilden Westen, buntgekleidete Sombrero-Träger aus Mexico und Sambatänzerinnen aus Rio. Begleitet vom Bordpersonal der letzten PanAm-Maschine fand sich aber auch die internationale Prominenz aus Sport, Musik und Show-Biz ein: