Ski alpin

Erfolg bei den Schools Winter Games

 

Vom 6. bis 9. Februar fanden in Grenoble die Schools Winter Games, die inoffizielle Weltmeisterschaft der Schulen, statt.  Neben Ski Alpin wurden Wettbewerbe in sieben weiteren olympischen Wintersportarten ausgetragen. Mit dieser Veranstaltung feierte Grenoble das 50-jährige Jubiläum der Spiele 1968.

So fand auf den Tag genau die Eröffnungsfeier 50 Jahre nach der Eröffnung der Spiele statt. Vertreten waren neben Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien und Frankreich auch Wintersport-Exoten wie Chile, Australien und Japan. Nach einer stimmungsvollen Eröffnungsfeier mit Jean-Claude Killy und Marielle Goitschel, zwei Legenden der Spiele von Grenoble, stand am nächsten Tag der Slalom auf dem Programm. Der musste wegen schlechtem Wetter auf den Tag darauf verschoben werden, wodurch der geplante Team-Event ins Wasser fiel.

Anna Schillinger brachte keinen der beiden Läufe fehlerfrei ins Ziel und landete auf dem sechsten Platz. Auch ihre vier Mannschaftskolleginnen vom CJD Christophorusschulen Berchtesgaden konnten außer Lucy Margreiter (SC Starnberg, Rang 3) nicht überzeugen. Besser lief es für Anna beim Riesenslalom. Auf der original Herrenstrecke der Olympischen Spiele könnte sie sich bereits im ersten Durchgang mit einer Laufzeit von 1:12:61 an die Spitze setzen, knapp gefolgt von drei Schülerinnen des Schigymnasiums Saalfelden und ihrer Mannschaftskollegin Selina Mezabrovschi (TV Schierling). Im zweiten gab sie die Führung nicht mehr ab und konnte damit einen sehr schönen Sieg einfahren. Der war umso mehr wert, weil viele ihrer Konkurrentinnen ein Jahr älter waren als die Athleten vom CJD (alle Jg. 2001).

In der Mannschaftswertung mussten sich die Mädchen nur dem Ski Gymnasium Saalfelden geschlagen geben. Dritte wurden die Gastgeber aus  Chamonix.

Peter Schillinger