Leichtathletik

Thermen-Marathon Bad Füssing

Von  Daniel Wedekind

Alle Jahre wieder ist der Thermen-Marathon in Bad Füssing der Auftakt der neuen Straßenlaufsaison. Noch ohne den Druck einer Meisterschaft testen viele Athleten hier ihre Frühform über 10km oder die Halbmarathondistanz.

Über 10km zeigten die TopläuferInnen der LG Telis Finanz bei leichtem Schneefall eindrucksvoll, dass auch in der kommenden Saison mit ihnen zu rechnen ist. Das Dreigestirn aus Philipp Pflieger (29:32min), Dominik Notz (29:42min) und Tim Ramdane Cherif (29:53min) unterbot den bisherigen Streckenrekord gleich dreimal, und auch dem dreifachen Sieg der Damen fiel der alte Rekord von Anja Scherl zum Opfer: Miriam Dattke unterbot ihn in 33:14min um drei Sekunden, und stellte zugleich einen neuen bayerischen U23-Rekord auf. Dahinter belegten ihre Teamkolleginnen Corinna Harrer (33:36min) und Cornelia Griesche (35:10min) die Plätze zwei und drei.

Auch der SWC war mit einem starken Team vertreten. Über 10km dominierte Regina Graf die AK W60 in 48:46min mit einem starken 49. Gesamtplatz, und in der Hauptklasse erreichten unsere AthletInnen zum Auftakt bereits neue persönliche Bestzeiten. Vanessa Sturm und Simon Baumann belegten jeweils Platz 9 in starken 42:59min bzw. 34:21min, und Christoph Sturm erreichte in 34:51min Platz 13.

Beim Halbmarathon wurde Maria Kerres in persönlicher Bestzeit von 1:20:27std Gesamt-Zweite und Siegerin der HK. Die frühere sechsfache Zweitplatzierte Constanze Boldt erreichte nach einer langen Verletzungspause in 1:26:12std einen guten 5. Platz, der ihre ansteigende Form belegt; sie gewann die W45 souverän. Als Gesamt-Achte erreichte Sonja Hackl das Ziel als Zweite der W35 in neuer PB von 1:28:43std, ihr folgte Margrit Elfers in 1:29:11std als Gesamt-Zehnte und Platz 5 der WHK, ebenfalls mit neuer persönlicher Bestzeit. Stephanie Bötzl lief auf Platz 13 ein in 1:30:46std, was den undankbaren 4. Platz der W35 bedeutete.

Zum großen Bedauern unserer Damen wurde die Mannschaftswertung als gemischte Teamwertung durchgeführt. Das bedeutete für das Team Kerres/Boldt/Hackl statt eines überlegenen Sieges „nur“ Rang vier hinter drei reinen Herren-Teams. Wir gratulieren trotzdem!

Ebenfalls im Halbmarathon erreichte Roland Reisinger das Ziel in 1:35:31std.