Leichtathletik

Bayerische Hallenmeisterschaften Männer/Frauen/U18

Von 

Zu ihrem Saisonhöhepunkt der aktuellen Wintersaison auf bayerischer Ebene trafen sich die Leichtathleten der Männer und Frauen sowie der Altersklasse U18 in der Werner-von-Linde-Halle im Olympiapark München. Dies war für die Athleten des SWC Regensburg der zweite größere Wettkampf innerhalb von zwei Wochen.

Wie erwartet konnten hierbei einige Athleten Medaillen und gute Platzierungen mit nach Hause nehmen. Äußerst stark startete Andreas Plößl in diese Saison. Sowohl beim Dreikönigsspringen wie auch bei den Nordbayerischen Meisterschaften überbot er die 2-Meter-Marke. Nun stieß er bei den Bayerischen Meisterschaften in einen neuen Bereich vor. Mit 2,10 Meter setzte er eine neue persönliche Bestmarke und musste sich nur dem U20 Europameister aus dem Jahr 2013 Tobias Potye (LG Stadtwerke München) geschlagen geben. Der Lohn hierfür sind die Deutschen Meisterschaften in drei Wochen in Dortmund und aktuell Platz 10 in der deutschen Bestenliste.

Ebenso eine Silbermedaille ging an Sophie Sachsenhauser, die über die 400 Meter bei den Frauen an den Start ging. Jedoch war das Feld lediglich mit vier Teilnehmerinnen besetzt und die WM-Starterin Corinna Schwab (TV 1861 Amberg) lief vorneweg ihr eigenes Rennen. Eine weitere Medaille bei den Frauen ging an die SWC-Starterin Veronika Plank im Stabhochsprung, die Bronze holen konnte. Mit 3,30 Meter war sie höhengleich mit der viertplatzierten Teamkollegin Malin Miksch. Platz sechs hier noch durch Sophie Sachsenhauser.

Überhaupt waren es wieder die Athleten des SWC Regensburg in deren Kerndisziplin, dem Stabhochsprung. So konnte holte sich Moritz Geldhäuser den bayerischen Meistertitel mit 4,10 Meter in der U18. Somit konnte er sich nochmal um 10 Zentimeter im Vergleich zu den Nordbayerischen Meisterschaften steigern, wo er erstmals die 4 Meter überwinden konnte. Im Laufbereich konnte in dieser Altersklasse Luca Pinter über die 200 Meter Platz 12 erreichen. Stärker war er jedoch über die 400 Meter, wo er mit einer Zeit von 53,44 Sekunden knapp an Rang drei vorbeischrammte. Elias Hammoche erreichte im Hochsprungwettbewerb den sechsten Platz mit einer Höhe von 1,74 Metern.

Einen weiteren Favoritensieg holte sich Nancy Randig in den parallel ausgetragenen Winterwurfmeisterschaften der U20. Im Hammerwurf gelangen ihr 47,29 Meter, wobei sie auf ihren Sieg bis zum letzten Wurf warten musste, wo sie ihren einzigen gültigen Versuch setzen konnte. Obwohl noch ein Jahr jünger als ihre Konkurrentinnen, ging Lisa Lankes für die 800 Meter an den Start. Mit Platz fünf in einer Zeit von 2:32,21 Minuten konnte sie durchaus zufrieden sein. Dem gleichen Jahrgang wie Lisa Lankes gehört auch Franziska Hollmer an. Sie konnte gar einige ältere Mitstreiterinnen hinter sich lassen und belegte im Stabhochsprung Rang vier mit 2,80 Meter.

 

Die gesamten Ergebnisse gibt es hier.