Leichtathletik

Nordbayerische Meisterschaften U20/U16

Von  Josef Koller

Auch bei den Nordbayerischen Meisterschaften in der U 20/U 16 holten die SWC-Nachwuchsathleten wieder 7 Medaillen uns stellten mit Kugelstoßer Nils Rößler sowie den 800 m Läufern Lisa Lankes und Vincent Schäfer drei weitere Nordbayern Meister.

Weitspringer Daniel Zsursza holte in der U 20 die Bronzemedaille. 6,17 m sind für ihn ein solider Saisonauftakt, bei den Bayerischen will er dann noch ein paar cm draufpacken. Ordentlich auch seine Leistung beim Kugelstoßen, beim 6-kg Kugel Debut erreichte er mit 10,49 m Platz 6. Knapp am Stockerl vorbei liefen die beiden Hürdenläufer Matthias Fehlner und Samuel Vogl mit Platz 5 und 6 in allerdings erfreulichen Zeiten: 9,43 sec. für Matthias und 9,58 sec. für Samu. Zudem  überzeugte Matthias mit guten 5,88 m im Weitsprung  als5., und Samuel mit1,65 m im Hochsprung als 6. 400 m Mann Luca Pinter, noch der U 18 angehörig nutzte die Meisterschaft als 200 m Formtest und erreichte mit ordentlichen 24,72 sec. Platz 9.

Auch bei den U 20 Mädchen gab es eine Medaille, nämlich im Kugelsoßen für Lisa Morawitz mit persönlicher BL von 10,11 m mit der 4 kg Kugel die Bronzene. Zudem wurde sie Hürden 4. Mit 10,64 sec. Cora Plechatz und Lena Schmitt zeigten mit 8,66 und 8,71 über 60 m genauso wie Sophie Baron mit 29,98 sec. über 200 m solide Leistungen, nahe an ihren Bestmarken.

In der M 15 überzeugte einmal mehr Nils Rößler mit neuer persönlicher Bestleistung  auch mit der 4 kg Kugel: Mit 14,73 gewann er klar den Wettbewerb, der erste 15 m Stoß wird wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen. Völlig überraschend erreichte er auch noch den 60 m Endlauf mit sehr guten 7,92 sec. Den undankbaren 4. Platz holte sich Lukas Zeitler im Weitsprung, allerdings ebenfalls mit Bestleistung 5,35m, zudem erreichte er die BM Quali.

Titel Nummer 2 ging an 800 m Läuferin Lisa Lankes, die in einem engen Finale beim Schlussspurt die größten Reserven zeigte und den Lauf knapp für sich entscheiden konnte. Ganz knapp am Treppchen vorbei lief Hürdensrinterin Maya Deiml als Vierte mit einer allerdings ausgezeichneter neuen Bestzeit von 9,64 sec. Auch Maria Wenig (10,07 sec. / BM Quali) und Chiara Saller (10,40 sec.) konnten ihre Bestmarken deutlich steigern und verpassten nur knapp den Endlauf. Zudem Platz 8 für Maya im Weitsprung, nahe an ihrer Bestleistung mit 8,84 m, Emma Budig verpasste hier mit 4,46 m knapp den Endkampf.

Ein weiterer 800 m Läufer konnte voll überzeugen: Mit 2:25, 51 pulverisierte Simon Hahne seine alte Bestmarke deutlich, nur äußerst knapp lief er als Vierter an der begehrten Medaille vorbei. Mit Platz 5 und 7 im Weitsprung überzeugten auch dort David Ringlstetter (4,61 m) und Simon (4,59 m), beide steigerten ihre Bestmarken um über 20 cm. Noch nicht ganz rund lief es für David über die Hürden Immerhin aber Finale erreicht und 3er Rhythmus gelaufen, Platz 8 mit 11,12 sec.

Eine weitere Medaille holte in der W 14 eine 13jährige: Laura Kögel gewann mit tollen 4,71 m Bronze. Gefallen konnten auch die 800 m Auftritte von Julia Lankes (2:47, 32 min) und Isabelle Schmitt (2:47, 99 min), tolle Zeiten auch wenn es in den stark besetzen Wettbewerben noch nicht für eine ganz vordere Platzierung reichte.

Ein weiterer 800 m Titel ging in der M 13 souverän an Vincent Schäfer. Mit einem Parforceritt beherrschte er von Beginn an das Feld und siegte klar in 2:34,63 min. mit fast 20 sec. Vorsprung. Auch Teamkollege Yannik Wittmann konnte hier mit guten 2:525,26 und Platz 6 überzeugen.

Auch Die W 13 gewann eine Medaille, nämlich Bronze durch Celia Spieß in hervorragenden 7,49 sec. Hier lieferten auch Alisa Krüger (9,06), Hannah Plutz (9,39) und Emma Wittmann (9,54) gute Vorlaufleistungen ab, auch wenn es noch nicht fürs Finale reichte. Und auch hier gab es eine tolle 800 m Vorstellung für Katrin Ertl mit tollen 2:49,05 min. und dem undankbaren 4. Platz, schön auch die 2:53,45 und Platz 6 für Laura Kögel.