Leichtathletik

Deutsche Meisterschaft Blockmehrkampf

Von  Josef Koller

Zwei Athleten des SWC Regensburg hatten die Qualifikationsnorm zu den Deutschen Blockmehrkampfmeisterschaften in Lage geschafft, und beide konnten bei der Deutschen Meisterschaft überzeugen.

Mit 2.644 Punkten im Block Wurf der M14 war Nils Rößler nach Lage gereist, am Schluss war es mit 2.643 ein Pünktchen weniger, trotzdem konnte er überzeugen und blieb bis zur letzten Disziplin im Rennen um die Top 8, die zur Siegerehrung antreten durften. Es begann mit ordentlichen 4,85 Metern im Weitsprung, im Hürdenlauf ließ er mit 13,23 Sekunden ein paar Pünktchen liegen, dafür dann klasse 13,40 Meter im Kugelstoßen, sein zweiter Wettkampf über 13 Meter. Auch die 100 Meter liefen mit 12,79 Sekunden recht gut, dann aber nach sehr gutem Einwerfen wieder einmal „nur“ 34,18 Meter im Diskuswerfen – Nils kann locker 38 Meter werfen – war für die Siegerehrung ein bisschen zu wenig, 34 Pünktchen fehlten letztendlich zu Platz acht.

Die persönliche Bestleistung im Mehrkampf schaffte dafür Luca Pinter im Block Lauf der M15. Nach gutem Auftakt mit 12,23 Sekunden über die Hürden und 50 Meter im Ballwurf – dort hatte er bei den Bayerischen Meisterschaften mit 35 Meter die Medaille verspielt – ließ er über 100 Meter und im Weitsprung die entscheidenden Punkte zur Top 8 liegen. Im Weitsprung sprang er 5,45 Meter, leider ohne Brett, und über 100 Meter blieb die Uhr bei 12,63 Sekunden stehen, hier war er heuer schon 3/10tel schneller gelaufen. Dann wie wir ihn kennen Vollgas über die 2000 Meter, persönliche Bestzeit mit 6:26,46 Minuten, am Ende ein guter 13. Platz unter Deutschlands besten Blockmehrkämpfern.

Fazit: Ein gelungener Auftritt der beiden Nachwuchsathleten, mit ein bisschen mehr Glück wär sogar mehr drin gewesen.